Concerto für Orgel und Orchester

Eine Basisfassung ist für Orgel, Streicher & Pauken besetzt, außerdem sind zusätzliche Stimmen für Holz- und Blechblasquintett erhältlich, die in der Partitur mit notiert sind.

Das Konzert für Orgel und Orchester wurde 1998 komponiert für das Eröffnungskonzert der 11. Internationalen Orgelakademie im Altenberger Dom (Bergisches Land). Der Untertitel des Werkes ist “eine Vertonung des 23. Psalms”.
Der 1. Satz Allegro moderato beginnt im piano der Streicher (pdf 1. Satz, S. 3) und steigert sich bis zu einem gemeinsamen Fortissimo (pdf 1. Satz, S.6).
Der weitere Verlauf besteht im Wesentlichen aus einem Wechselspiel zwischen einem lyrischen, melodiösen Thema (pdf 1. Satz, S. 7) und einem motorisch, figurativen Thema (pdf 1. Satz, S. 10) Nach einem abschließenden Höhepunkt verklingt der Satz im Diminuendo.
Der 2. Satz Andante larghetto (“er weidet mich auf einer grünen Aue”) hat wiederum zwei Hauptthemen, ein choralartiges im 3/4 Metrum (pdf 2. Satz, S. 35)
sowie ein lyrisch-bewegteres im 6/8 Metrum (pdf 2. Satz, S. 38). Nach einer Steigerung zu einem Höhepunkt (pdf 2. Satz, S. 50) verklingt auch dieser Satz wiederum im Piano.
Der Schlußsatz Allegro geht von einem tänzerischen Thema im 5/4-Metrum aus, das insgesamt zweimal rondoartig wiederkehrt (pdf 3. Satz, S. 53). Ein skurilles Seitenthema im 4/4 Takt (pdf 3. Satz, S. 66) sowie Reminiszenzen an die beiden vorangegangen Sätze bilden weitere Abschnitte. Nach einem mächtigen Pedalsoli erscheint das Hauptthema des 1. Satzes im Tutti wie eine Apotheose (pdf 3. Satz, S. 84). Mit dem tänzerischen Hauptthema des Satzes klingt das Werk aus.